Lernen Sie MotionProtect Outdoor kennen – einen Außenbewegungsmelder, der nur auf echte Bedrohungen reagiert

MotionProtect Outdoor

Ajax-Sicherheitssysteme bieten Sicherheit für mehr als 100.000 Menschen und erhöhen die Chancen, Geld, Eigentum, Gesundheit und sogar Leben zu schützen. Wir haben eine umfassende Lösung für Sicherheit im Innenbereich entwickelt; Ajax ist heute das meist ausgezeichnete Sicherheitssystem in Europa. Wir sind jetzt bereit den Innenbereich zu verlassen und den durchgängig hocheffektiven Schutz auch auf angrenzende Bereiche auszudehnen.

Zum neuen Sortiment der Ajax-Sicherheitsgeräte für den Außenbereich zählt MotionProtect Outdoor – ein Bewegungsmelder mit einem zweiphasigen Algorithmus zum Schutz vor Falschauslösung, mit Tierimmunität und einem hoch entwickelten Abdecküberwachungssystem. Die zuverlässigste Lösung für die professionelle Bereichsüberwachung.

Zweckdienlichkeit

MotionProtect Outdoor

Der Sicherheitsmarkt in Westeuropa unterscheidet sich wesentlich von dem in Osteuropa – ein großer Teil der Bevölkerung lebt im eigenen oder gemieteten Haus bzw. Wohnung. In der Regel beginnt die Entwicklung eines Sicherheitssystems mit dem umliegenden Gebiet: Einbrecher, die sich dem Haus nähern, sollen durch Sirenen abgeschreckt werden, das auf dem Gebiet befindliche Eigentum soll geschützt werden, und die Einwohner sollen bei einem nächtlichen Einbruch wertvolle Minuten Zeit erhalten. Das Fehlen von Außensicherheitsgeräten im Ajax-Sortiment war ein großes Hindernis für die großflächige Expansion in der Region.

Wir haben schnell reagiert und das Integrationsmodul Transmitter veröffentlicht. Die Verbindung von Ajax über die Jeweller-Funktechnik mit kabelgebundenen Meldern von Drittanbietern, auch für den Außenbereich, wurde ermöglicht. Das zwar noch provisorische Modul löste das Problem und seine Verkaufszahlen bestätigten den Bedarf an Außenschutzfunktionen bei Ajax-Sicherheitssystemen.

Ajax Transmitter

Dem Beginn des Entwicklungsprozesses ging jedoch eine weitere Phase voraus. Wir befragten Fachleute aus der Sicherheitsbranche und erfuhren, wie sie sich einen perfekten Außenbewegungsmelder vorstellen. Alle sagten, dass die Funktionsgenauigkeit absoluten Vorrang haben müsse. Auch die besten Geräte dieser Klasse lösten falsch aus, was zu nutzlosem Anrücken der Polizei und der schnellen Reaktionsteams sowie strapazierten Nerven der Anwohner führte. Dieses Problem war so schwerwiegend, dass sich manche Sicherheitsdienste weigerten, Außenmelder mit den zentralen Überwachungsstationen zu verbinden, wenn kein Videoüberwachungssystem zum Feststellen der Alarmursache installiert war.

Wir empfanden diese Situation als Herausforderung und stellten ein Anforderungsprofil für den MotionProtect Outdoor auf:

  1. Bewegungserkennungssystem mit absoluter Genauigkeit. Unser Melder sollte selbst unter schwierigsten Bedingungen nur auf echte Bedrohungen reagieren – Falschauslösung musste ausgeschlossen werden.
  2. Abdecküberwachung und Vandalismusschutz höchster Qualität. Was auch immer mit dem Melder passiert (Abdeckung, Manipulation, Diebstahl) – der Nutzer und das Sicherheitsunternehmen müssen informiert werden.
  3. Beibehaltung wichtiger Ajax-Merkmale: große Übertragungsreichweite, jahrelanger Betrieb über enthaltene Batterien, Alarmübermittlung in 0,15 Sekunden.

Keine Falschalarme

MotionProtect Outdoor

Wir haben Prototypen von Außenmeldern mit verschiedenartigen Stufenlinsen und Bewegungserkennungssystemen mit einem oder zwei IR-Sensoren und einem zusätzlichen Mikrowellensensor entwickelt. Wir haben die Geräte mit Videokameras ausgerüstet und unter verschiedenen klimatischen Bedingungen an charakteristischen Orten erprobt: Stadtwohngebiete, Industriezonen und Vorstadtgebiete.

Dank der Melder aus der Reihe MotionProtect haben wir typische Störungen in den Räumen erkannt und konnten diese Störungen mit dem digitalen Algorithmus SmartDetect herausfiltern: Sonnenreflexionen, heiße Luftströme und Haustiere. Es gibt jedoch viel mehr potenzielle Ursachen für eine falsche Auslösung im Außenbereich. Von der Sonne erwärmte Baum- und Pflanzenblätter, durch das Sichtfeld des Melders fliegende Vögel, auf der Linse sitzende Insekten, im Schutzbereich umherlaufende Haustiere, die sengende Sonne und unvorhersehbare Windböen sind nur einige der Ereignisse, die einen herkömmlichen Außenmelder verwirren können. Wir haben eine riesige Menge an Daten gesammelt, nach deren sorgfältiger Analyse wir die spezifischen Eigenschaften des Signals für alle typischen Ereignisse im Außenbereich bestimmen konnten.

Causes of false alarms

Die Tests der Prototypen gaben eine eindeutige Antwort auf die Frage, welches Bewegungserkennungssystem für MotionProtect Outdoor geeignet war. Trotz der weiten Verbreitung von Außenmeldern mit Infrarot- und Mikrowellensensoren war diese Lösung für unsere Zwecke nicht geeignet. Der Mikrowellensensor schützt bis zu 8 Metern Entfernung effektiv vor Falschalarmen. Dies ist die kritische Entfernung, bei der ein hinreichend charakteristisches Signal von einer sich bewegenden Person reflektiert wird, um es von natürlichen Störsignalen unterscheiden zu können. Außerdem konnte die Erkennungsreichweite nur über die Montagehöhe oder die Geräteneigung verstellt werden, was die Qualität des Betriebs beeinträchtigt oder den Melder völlig seiner Haustierimmunität beraubt.

Ein System mit zwei Infrarotsensoren erwies sich für MotionProtect Outdoor als optimal.

MotionProtect Outdoor

Dank der unterschiedlichen Richteigenschaften der Linsen erhält der Melder genügend Informationen über das Geschehen im Sichtfeld, um 100 % der Falschalarme während der Analyse ausfiltern und ein Ansprechen auf bis zu 80 cm hohe Haustiere ausschließen zu können. Über den veränderlichen Sichtwinkel der unteren Linse lässt sich die Erkennungsreichweite von 3 bis 15 Meter einstellen.

MotionProtect Outdoor

Eine Person durchquert die Strahlen beider Melder – Alarm wird ausgelöst

MotionProtect Outdoor

Eine Person durchquert die Strahlen des oberen Melders (außerhalb des Erkennungsbereichs) – das Ereignis wird ignoriert

MotionProtect Outdoor

Ein Hund durchquert nur die Strahlen des unteren Melders – das Ereignis wird ignoriert

Die meisten Bewegungsmelder mit Infrarotsensor zählen Impulse, was eine einfache Methode ist: ein Dutzend Impulse lösen einen Alarm aus. Diese Methode ist jedoch unzuverlässig, da völlig unterschiedliche Ereignisse unter bestimmten Bedingungen ähnliche Signale auslösen können.

Wir haben ein ausgereifteres Signalanalysesystem verwendet.

1. MotionProtect Outdoor löst nur dann Alarm aus, wenn beide Sensoren auf die Bewegung reagieren – dies ist die erste Stufe des Schutzes vor Falschalarmen.

2. Die Signale der zwei Sensoren werden vom Algorithmus SmartDetect analysiert, der die spezifischen Eigenschaften der Störungen im Außenbereich berücksichtigt, und anschließend werden die Wellenformen verglichen. In dieser Phase erkennt MotionProtect Outdoor eine Person in 100 % aller Fälle, und die Wahrscheinlichkeit einer Falschauslösung ist relativ gering. Dies ist die zweite Stufe des Schutzes. An diesem Punkt hätten wir aufhören können, aber wir brauchten absolute Zuverlässigkeit.

3. Die Spektralanalyse war die dritte Hürde. Der Algorithmus zum Vergleichen der Frequenzbestandteile der Signale von zwei Sensoren ist einzigartig bei Sicherheitsgeräten – dieses Know-how von Ajax Systems garantiert für 100 % Genauigkeit von MotionProtect Outdoor. Es ist unzweckmäßig, den Prozess nach jeder Erkennung von Bewegung zu starten, da die komplexen Berechnungen die Batterielebensdauer auf 2 Jahre verkürzen würden. Daher verwenden wir den Algorithmus nur, wenn wir nicht völlig sicher sind, wodurch die Auslösung während der Analyse der Signalähnlichkeit verursacht wird.

Der unvergleichliche Zwei-Phasen-Algorithmus, der eine Person schon nach dem ersten Schritt erkennt, keine Falschauslösung herbeiführt und eine Betriebsdauer des Außenbewegungsmelders von 5 Jahren mit den integrierten Batterien bietet, erhielt den Namen LISA: Live Intelligent Spectrum Analysis.

lisa

Sabotageschutz

Nach der Lösung des Problems mit der Genauigkeit des Bewegungserkennungssystems konzentrierten wir uns auf das Gehäuse des MotionProtect Outdoor. Eine Außeninstallation erhöht die Möglichkeit von Sabotage erheblich: Ein unscharf geschaltetes Gerät kann mit einem Tuch abgedeckt werden, Linsen können überklebt oder überstrichen werden, und selbst ein Gehäuse kann lackiert werden. Darüber hinaus kann ein Eindringling versuchen, dass Gerät abzunehmen, zu öffnen und die elektronischen Komponenten zu zerstören oder das Gerät einfach mit einem schweren Gegenstand zu beschädigen. Ein zuverlässiger Sensor muss der Bedrohung entweder standhalten oder das Problem den Nutzern und dem Sicherheitsdienst melden.

Das Gehäuse von MotionProtect Outdoor besteht aus dauerhaftem Kunststoff und verfügt über einen Sabotageschutz, der erkennt, wenn versucht wird, das Gerät zu öffnen oder von der SmartBracket-Befestigung abzunehmen.

MotionProtect Outdoor

Das Abdecküberwachungssystem (Versuche, das Sichtfeld des Melders zu behindern) ist mit drei speziellen Meldern und einem Algorithmus zum Analysieren der Meldersignale ausgestattet. Es sorgt in wenigen Sekunden für die Aufzeichnung und Auslösung eines Alarms in allen typischen Fällen von Abdeckung:

  • ein Objekt verdeckt in einem Abstand von 20 cm oder weniger beide Linsen
  • ein Hindernis stört das Sichtfeld von einer der Linsen in einem Abstand von 10 cm
  • eine oder beide Linsen sind überklebt oder überstrichen
  • das Meldergehäuse ist mit durchsichtigem Lack überstrichen

MotionProtect Outdoor

Das Abdecküberwachungssystem MotionProtect Outdoor entspricht Grad 3 der Sicherheitsnorm EN 50131: „gegen Einbrecher mit umfassenden Kenntnissen und einer tragbaren und elektronischen Ausrüstung“.

Außerdem bietet MotionProtect Outdoor einen Regen- und Staubschutz (Schutzart IP54), funktioniert unter Bedingungen mit bis zu 100 % Feuchtigkeit und bei Temperaturen von -25 °C bis 60 °C. Da die Leistung der Lithiumbatterien und damit auch die Unabhängigkeit des Melders bei großer Kälte stark beeinträchtigt wird, haben wir den Anschluss einer Spannungsquelle mit 5 V bis 28 V vorgesehen.

Auch die Funkeigenschaften des von MotionProtect Outdoor können sich sehen lassen – die Jeweller-Funktechnik ermöglicht zwischen Hub und Melder eine Zweiwegkommunikation über eine Entfernung von bis zu 1700 m. Alarme werden in 0,15 Sekunden übermittelt.

MotionProtect Outdoor – Technische Daten

Sensorelement PIR-Sensor, 2 Stück
Erfassungswinkel, horizontal 90°
Bewegungserkennungsreichweite Einstellbar, 3 bis 15 m bei Installation des Melders in 1 m Höhe
Funktion Tierimmunität Verfügbar, Höhe bis zu 80 cm bei Installation des Melders in 1 m Höhe
Übertragungsreichweite Bis zu 1700 m (Freifeld)
Frequenz-Band 868,0 MHz bis 868,6 MHz oder 868,7 MHz bis 869,2 MHz, je nach Verkaufsregion
Batterielebensdauer Bis zu 5 Jahre bei 2 CR123A-Batterien
Externe Stromversorgung 5 V= bis 28 V=, 200 mA
Sabotagekontakt Verfügbar
Abdecküberwachung Verfügbar
Gehäuseschutz IP54
Betriebstemperaturbereich Von -25 °C bis 60 °C
Betriebsfeuchte Bis zu 100 %
Gesamtmaße 184 х 70 х 65 mm
Gewicht 318 g

Weitere Informationen zum Gerät sind im Benutzerhandbuch zu finden

_________

MotionProtect Outdoor-Bewegungsmelder wurden unter verschiedenen klimatischen Bedingungen erfolgreich getestet und sorgen für Sicherheit an Orten in der Ukraine, Malaysia, Finnland, den Niederlanden, Dänemark, Italien, Spanien, Griechenland und den Balkanstaaten.

MotionProtect Outdoor-Melder können ab sofort bei den Ajax Systems-Partnern bestellt werden.

Die Deutsche Version der Website befindet sich zurzeit in der Betaphase.
Wenn Sie einen Fehler bemerken, markieren Sie bitte den Text, und drücken Sie anschließend Ctrl + Enter

Rechtschreibfehlerbericht

Der folgende Text wird an unsere Redakteure gesendet: